WAS IST BETRUGSERKENNUNG?

 
Betrugserkennung umfasst eine Reihe von Prozessen und Analysen, mit denen Unternehmen nicht autorisierte Finanzvorgänge ermitteln und verhindern können. Dazu gehören beispielsweise unautorisierte Kreditkartentransaktionen, Identitätsdiebstahl, Cyberangriffe, Versicherungsbetrug und mehr. Unternehmen können die Betrugserkennung zum Bestandteil ihrer Websites, Unternehmensrichtlinien, Mitarbeiterschulungen und erweiterten Sicherheitsfunktionen machen. Dabei ist ein mehrschichtiger Ansatz, bei dem mehrere dieser Strategien kombiniert werden, in der Regel am erfolgreichsten.
 

So funktioniert die Betrugserkennung

 
Betrüger testen oft Muster, um Schwachstellen auszunutzen. Ein Beispiel wäre die Entwicklung eines Computerprogramms durch Hacker, das im Zufallsverfahren pro Sekunde Tausende von 4-stelligen Pins testet, um an eine Kreditkarten-PIN zu kommen. Da das Testen von Mustern eine beliebte Betrugsmethode ist, nutzt die Betrugserkennung künstliche Intelligenz, um solche Muster zu erkennen, und sendet dann eine Warnmeldung. Je nach Schweregrad können durch die Betrugserkennung sofort alle Aktivitäten gesperrt werden, oder die Meldung wird zur Prüfung weitergeleitet. Beispielsweise würde Ihre Bank Ihnen bei verdächtigen Transaktionen eine Warnmeldung per SMS schicken, damit Sie die Transaktionen prüfen und gegebenenfalls genehmigen können.
 

Für welche Unternehmen eignet sich die Betrugserkennung?

 
Unternehmen, die sich als Ziel von Finanzbetrügern anbieten, sollten zumindest grundlegende Maßnahmen zur Betrugserkennung implementieren. Dazu gehören Banken, Kreditkartenanbieter, Versicherungsunternehmen und Unternehmen mit vielen Online-Transaktionen. Jedes Unternehmen kann zur Zielscheibe von Betrügern werden. Aber Unternehmen, in denen große Beträge gehandhabt werden oder eine große Anzahl an Transaktionen durchgeführt wird, sowie Firmen mit kontaktlosen Geschäftsmodellen sind stärker gefährdet. 

 

Erweiterte Funktionen zur Betrugserkennung 


Die Technologie zur Betrugserkennung hat sich im Laufe der Jahre deutlich weiterentwickelt und umfasst zahlreiche nützliche Funktionen für Unternehmen. Viele Betrugserkennungssysteme bieten inzwischen umfassende Filterfunktionen, mit denen verdächtige Transaktionen rasch aufgezeigt werden. Beispielsweise können so Transaktionen aus bestimmten Regionen bzw. Ländern oder auch Transaktionen, die bestimmte Beträge überschreiten, herausgefiltert werden. Mithilfe dieser Filter können Geschäftsinhaber selbst Transaktionen im Vorfeld prüfen und genehmigen.

 
Möchten Sie uns sprechen? Kontaktieren Sie uns.