Da die Arbeit im Homeoffice für viele die Realität ist, müssen potenzielle Sicherheitsrisiken besonders berücksichtigt werden. Ihr WiFi-Heimnetzwerk kann Sie und Ihr Unternehmen für bestimmte Arten von Cybersicherheitsbedrohungen anfällig machen. Im Folgenden finden Sie mögliche Bedrohungen, auf die Sie achten sollten, und wie Sie diese verhindern können.

Risiko einer Malware-Infektion

Sie verwenden Ihren PC wahrscheinlich schon lange zu Hause und seit dem Kauf ist eine Sicherheitssoftware vorinstalliert. Wenn Sie jedoch Ihren Arbeitscomputer nach Hause bringen, ist es noch wichtiger, ihn vor Malware zu schützen. Dies hilft, vertrauliche Formendokumente, Kennwörter und Prozesse zu schützen.

Wenn Sie Ihren Arbeitscomputer zu Hause verwenden, verwenden Sie ihn eventuell auch für persönliche Anliegen, zur Unterhaltung und an Wochenenden. Diese Aktivitäten fördern allerdings auch, dass Malware ohne Ihr Wissen auf Ihrem PC installiert wird. Dies kann passieren, wenn Sie zum Beispiel eine Datei herunterladen oder auf einen Link auf einer verdächtigen Website klicken (dies kann ein Klon einer Website sein, mit der Sie vertraut sind) oder E-Mails von unbekannten Personen öffnen.

Sobald Sie diese Malware auf Ihren Computer herunterladen, haben Betrüger Zugriff auf alle Informationen Ihres Computers. Dies umfasst Passwörter, Telefonnummern, Bankkontoinformationen und vertrauliche Dokumente. Sie können diese Informationen dann verwenden, um ungewollte Einkäufe zu tätigen oder um sie zur illegalen Verwendung an Dritte zu verkaufen.

Die Verwendung Ihres PCs im Homeoffice

 Ihr Arbeitgeber investiert wahrscheinlich viel Geld für den Schutz vor Hackerangriffen für jeden Unternehmenslaptop sowie für Tools zur Zusammenarbeit und zur Organisation. Wenn Sie Ihren privaten PC für geschäftliche Aktivitäten verwenden, verlieren Sie den gesamten Malware-Schutz, den das Unternehmen bietet.

Wenn Sie Ihren PC verwenden müssen, während Sie von zu Hause aus arbeiten, nutzen Sie ein VPN (virtuelles privates Netzwerk), das von Ihrem Arbeitgeber bereitgestellt wird. VPNs verfügen über integrierte Sicherheitsvorkehrungen, mit denen Sie Ihren PC und damit Ihre Daten besser schützen können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie dieselben genehmigten Tools verwenden, die Ihre Organisation für Ihre täglichen Aufgaben bereitgestellt hat.

Schwache WiFi-Sicherheit

Ihre WLAN-Verbindung zu Hause ist zwar stark, aber ist sie auch sicher? Sobald jemand Zugriff auf Ihr Netzwerk hat, kann er möglicherweise Zugriff auf jedes Gerät erhalten, das mit diesem Netzwerk verbunden ist. Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich vor Hackerangriffen schützen und es jemandem so schwer wie möglich machen, außerhalb Ihres Hauses auf Ihr WLAN zuzugreifen. Sie können dies tun, indem Sie lange, komplexe Kennwörter erstellen, eine Firewall implementieren, die Netzwerkverschlüsselung aktivieren, den Remotezugriff deaktivieren und die mit Ihrem Router verknüpfte Firmware auf dem neuesten Stand halten.

Wie Sie feststellen können, ob Ihr Computer angegriffen wurde

Leider werden einige Benutzer trotz strenger Richtlinien auch unwissentlich von Malware oder bösartigem Cyberbetrug betroffen sein. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass Ihr Computer angegriffen wurde und Maßnahmen erforderlich sind:

  • Ihr Computer läuft langsam.
  • Plötzliche Abstürze Ihres Systems.
  • Neue Pop-ups, die nicht aktiviert wurden.
  • Ungewöhnliche Nachrichten in Ihrem Posteingang (überprüfen Sie immer, ob die Rücksende-E-Mail mit dem Namen der Person übereinstimmt, die sie gesendet hat).
  • Bestimmte Dateien und Programme werden unerwartet gesperrt.

Wenn Sie bei der Arbeit von zu Hause aus eines dieser Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an die IT-Abteilung Ihres Unternehmens, um notwendige Schritte zum weiteren Schützen Ihres PCs einzuleiten. Arbeiten Sie erst weiter, wenn die Bedrohung eingedämmt wurde, da Sie unwissentlich mehr Personen in Ihrem Unternehmen und/oder deren vertrauliche Dokumente und Anmeldeinformationen gefährden könnten.

Andere Möglichkeiten, wie sie beim Remote-Arbeiten Ihren PC schützen

Abgesehen von den bereits besprochenen Punkten gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie Cybersicherheitsbedrohungen mindern können, während Sie von zu Hause aus arbeiten.

  • Sie können die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Anmeldungen verwenden. Dies dauert länger, ist jedoch eine zusätzliche Sicherheitsebene.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre gesamte Software auf dem neuesten Stand ist und Sie einen sicheren, aktualisierten Browser verwenden. Wenn Sie Kennwörter oder vertrauliche Dateien freigeben müssen, tun Sie dies auf einer sicheren Plattform wie DropBox und nicht per E-Mail.
  • Bleiben Sie in Ihrem VPN angemeldet, wenn Sie Arbeiten ausführen. Es ist empfehlenswert, die Schutzmaßnahmen zu nutzen, die Ihr Unternehmen für Sie im Falle eines versehentlichen Verlusts eingerichtet hat.

Niemand möchte Opfer eines Cyberangriffs werden, wenn er von zu Hause aus arbeitet. Seien Sie besonders wachsam, behalten Sie Ihre gesamten Arbeitsdokumente auf Ihrem Arbeitscomputer und bleiben Sie bezüglich der Anzeichen einer Cyberattacke immer auf dem neuesten Stand. Diese Dinge tragen dazu bei, dass Sie weiterhin sicher arbeiten, auch von zuhause aus.

Melden Sie sich an und erhalten Sie jede Woche die neuesten Blogs.
Sie möchten gerne mit unserem Verkauf sprechen? Kontaktieren Sie uns.