Auch wenn Remote-Arbeit für viele moderne Arbeitnehmer schon lange kein Fremdwort mehr ist, so ist die Homeoffice Organisation durch die COVID-19-Pandemie inzwischen in vielen Fällen zur Notwendigkeit geworden. Es gibt dabei verschiedene Homeoffice Modelle und es ist wichtig das passende zu finden. Um dabei weiter effizient arbeiten zu können, sollten Sie bei der richtigen Planung ansetzen. Mit unseren Tipps für Ihr Homeoffice bleiben Sie auch von zu Hause aus weiter produktiv.

Tipp 1: Der richtige Platz

Wenn Sie bei sich zu Hause nach dem richtigen Platz zum Arbeiten suchen, überlegen Sie sich zunächst, wie oft andere Familienmitglieder oder Mitbewohner am Tag an diesem Platz vorbeikommen. Um Störungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren, entscheiden Sie sich für einen möglichst ruhigen Ort. Achten Sie dabei auch auf Lärm von draußen. Optimal wäre es natürlich, wenn Sie eine Tür hinter sich schließen könnten, um konzentriert zu arbeiten.

Wenn Ihnen kein separater Raum für Ihr Homeoffice zur Verfügung steht, bleibt Ihnen oft nur die Küche, das Wohn- oder das Esszimmer. Hier gibt es natürlich mehr Ablenkungen. Das können Sie aber durch bestimmte Maßnahmen und Technologien in den Griff bekommen. Telefonieren Sie zum Beispiel mit Noise-Cancelling-Kopfhörern, um Ihren Gesprächspartner gut zu hören. Oder grenzen Sie Ihren Arbeitsbereich mit einem zusammenklappbaren Raumteiler ab. Sobald Sie diesen aufstellen, signalisieren Sie Ihrer Umwelt auch, dass Sie arbeiten und möglichst nicht gestört werden möchten.

Denken Sie daran: Egal, für welchen Platz Sie sich entscheiden, Sie brauchen auf jeden Fall mehrere Steckdosen, damit Sie unterbrechungsfrei arbeiten können.

Tipp 2: Tageslicht

Ihr Arbeitsplatz sollte nach Möglichkeit über Fenster verfügen, damit Sie genug Licht und frische Luft haben. Sie werden den größten Teil des Tages an diesem Ort verbringen und Tageslicht wirkt sich ausgesprochen positiv auf Ihre Leistung, Ihre Stimmung und Ihr Wohlbefinden aus.

Der Harvard Business Review hat in einer Studie festgestellt, dass Arbeitnehmer, die in Büros mit Tageslicht arbeiten, zu 63 Prozent seltener Kopfschmerzen bekommen und zu 56 % seltener müde werden. Wählen Sie daher für Ihr Homeoffice einen Platz mit viel Tageslicht, um von diesen gesundheitlichen Vorteile zu profitieren und konzentrierter zu arbeiten.

Tipp 3: Der richtige Stuhl

Der richtige Stuhl hat auch im Homeoffice einen großen Einfluss auf Ihre Produktivität. Investieren Sie in einen Stuhl mit guter Rückenlehne. Diese Ausgabe lohnt sich, denn schließlich verbringen Sie die meiste Zeit Ihres Tages auf diesem Stuhl. Eine krumme Haltung oder eine mangelhafte Unterstützung für den Rücken führt schnell zu gesundheitlichen Problemen. Der Stuhl sollte höhenverstellbar sein, damit Sie im Laufe des Tages Ihre Position verändern können. Und eine Fußstütze verhindert, dass die Beine ermüden.


Sie haben Ihren Arbeitsplatz bereits perfekt eingerichtet? Dann sehen Sie sich einige unserer beliebtesten Tools zur weiteren Produktivitätssteigerung an. >

 

Tipp 4: Ein aufgeräumter Arbeitsplatz

Idealerweise sollte sich alles, was Sie während des Tages zum Arbeiten brauchen, in Griffnähe befinden. Die richtige Aufbewahrung dieser Dinge hat dabei aber einen großen Einfluss auf Ihre Produktivität. Chaos am Arbeitsplatz verursacht oft auch Chaos im Kopf, deshalb sollten auf dem Schreibtisch immer nur die Dinge liegen, die Sie für Ihre momentane Aufgabe benötigen.

Um Ablenkungen zu minimieren, achten Sie auf einen aufgeräumten Arbeitsplatz. Ein richtiger Schreibtisch mit einem guten Aufbewahrungssystem trägt auch im Homeoffice dazu bei, das Chaos im Griff zu behalten. Wichtige Dinge sind griffbereit, ohne dass sie direkt auf dem Tisch liegen. Wenn Sie nicht genug Platz für einen Schreibtisch mit Schubladen haben, investieren Sie in einen rollbaren Schubladencontainer, in dem Sie wichtige Unterlagen und Arbeitsutensilien unterbringen können, die sonst auf dem Schreibtisch liegen würden.


Tipp 5: Konfiguration Ihres Computerbildschirms

Viele Menschen nutzen bei der Arbeit mehrere Bildschirme. Wenn Sie das gewohnt sind, sollten Sie es auch zu Hause so machen. Im Internet können Sie Monitore und Monitorhalter kaufen, die einfach aufzubauen sind. Anstelle von Monitorhaltern können Sie auch Monitorständer verwenden. So lassen sich die Monitore in der Höhe perfekt einstellen, um Ihren Nacken beim Arbeiten zu entlasten und allgemein für eine gute Haltung zu sorgen. Wenn Sie keinen Bildschirm finden, der Ihren Anforderungen entspricht, verwenden Sie einen kleinen Fernseher als zusätzlichen Monitor. Schließen Sie ihn einfach mit einem HDMI-Kabel an. Und nehmen Sie die Dockingstation aus dem Büro mit nach Hause, um wie gewohnt weiterarbeiten zu können.


Tipp 6: Den Arbeitsplatz individuell gestalten

Jeder Job erfordert ganz bestimmte Dinge, um produktiv arbeiten zu können. Aber auch Sie als Mensch haben Ihre individuellen Bedürfnisse. Wenn Sie zum Beispiel nicht gerne mit der Tastatur Ihres Laptops arbeiten, besorgen Sie sich eine externe Tastatur. Oder verwenden Sie anstelle des Touchpads Ihres Laptops eine externe Maus. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Ihr Homeoffice individuell zu optimieren. Nutzen Sie diesen Freiraum.

Möglicherweise brauchen Sie für Ihre Arbeit noch andere Dinge. Zum Beispiel einen Schredder für vertrauliche Dokumente oder einen robusten Drucker oder Kopierer.


Denken Sie daran: Das Arbeiten von zu Hause erfordert eine gewisse Eingewöhnungszeit. Aber mit diesen Tipps sind Sie auf dem besten Weg zu optimaler Produktivität und werden die Arbeit von zu Hause schnell meistern und zu schätzen lernen.

Melden Sie sich an und erhalten Sie jede Woche die neuesten Blogs.
Sie möchten gerne mit unserem Verkauf sprechen? Kontaktieren Sie uns.