Erfahren Sie mehr über die nächste Generation von Arbeitsstilen. Der demografische Wandel und die sich entwickelnden Erwartungen an die Technologie verwandeln den Arbeitsplatz in eine moderne, aber komplexe Umgebung: ein digitales Büro. IT-Teams stehen vor der Herausforderung, sowohl aktuelle Systeme zu warten als auch effektivere Prozesse zu ermöglichen. Es ist geschäftsentscheidend, die richtigen Tools zur Zusammenarbeit anzuwenden, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Bedürfnisse des Unternehmens zu erfüllen.

Der Arbeitsplatz im Wandel

Der heutige Arbeitsplatz ist verglichen mit früher kaum wiederzuerkennen und entwickelt sich rasant weiter. Statische Standardarbeitszeiten wie vor 50 Jahren haben immer weniger Relevanz: IT-Teams müssen Tools und Geräte an die Bedürfnisse einer zunehmend mobilen Belegschaft anpassen, die bis 2022 voraussichtlich fast 2 Milliarden Mitarbeiter erreichen wird. Derzeit arbeiten mehr als die Hälfte der Mitarbeiter eine halbe Arbeitswoche außerhalb des Büros.

Für die IT bringt der Trend zum digitalen Büro zusätzliche Herausforderungen mit sich. Die Zeit, die für innovative Projekte reserviert war, muss nun dazu genutzt werden, diese Lücken zu schließen. Arbeit wird im Home-Office erledigt oder von unterwegs, und Cafés sind nun der zweitbeliebteste Arbeitsplatz. Dies führt neue externe Geräte und Netzwerke in Unternehmenssysteme ein, wodurch Unternehmen anfällig für Störungen werden können. Hinzu kommt die große Anzahl vernetzter Geräte, die für Arbeitsaufgaben verwendet werden und bis 2025 voraussichtlich 38,6 Milliarden erreichen werden. Dadurch wird die Aufgabe, Geräte auf dem neuesten Stand zu halten und zu sichern, noch komplexer und zeitaufwändiger.

Das virtuelle Büro wird immer mehr zur Realität – und damit verbunden ist die Notwendigkeit leistungsstarker Konnektivität und Kommunikationssysteme. Unternehmen verlassen sich auf ihre IT-Abteilungen, um Funktionen bereitzustellen, die eine effektive Zusammenarbeit und Kommunikation unterstützen. Und um vor allem weiterhin über verschiedene Standorte und Arbeitszeiten hinweg produktiv zu bleiben. Ansonsten leidet die Arbeitseffizienz und daraus resultierend auch die Geschäftsergebnisse.

Die vernetzte Generation

Die Verlagerung des Arbeitsplatzes geht über die stationäre Geschäftswelt hinaus. Jüngere Generationen treten vermehrt in die Arbeitswelt ein und führen die digitale Revolution in virtuellen Büros an.

Im Jahr 2020 machen Millennials und Generation Z, die von Anfang der 1980er bis Anfang 2000 geboren wurden, einen bedeutenden Teil der Belegschaft aus. Diese Generationen sind in einer Welt aufgewachsen, in der das Internet, intelligente Geräte und sofortige Konnektivität allgegenwärtig sind. Sie erwarten die gleichen einfachen, vernetzten Kommunikationsplattformen am Arbeitsplatz, ganz wie sie es in anderen Bereichen ihres Lebens gewohnt sind.

The frequency and fondness of communication varies depending on generation. Millennials, for example, often avoid face-to-face interactions in the workplace, with 55% preferring online messaging software and 28% choosing email to communicate. And for the Gen Z, frequency is key. Over 65% say they need regular feedback from their line manager to stay in their job. For IT, it means finding a simple way to accommodate these diverse preferences to ensure maximum productivity and inclusion.

Die Häufigkeit und Vorliebe der Kommunikation variiert je nach Generation. Beispielsweise vermeiden Millennials häufig persönliche Interaktionen am Arbeitsplatz. 55 % bevorzugen Online-Messaging-Software und 28 % wählen E-Mail für die Kommunikation. Und für die Generation Z ist die Frequenz der Schlüssel. Über 65 % geben an, dass sie regelmäßig Feedback von ihrem Vorgesetzten benötigen, um ihre Arbeit gut zu machen. Für die IT bedeutet dies, einen einfachen Weg finden zu müssen, um diesen unterschiedlichen Präferenzen Rechnung zu tragen und maximale Produktivität und Inklusion zu gewährleisten.

Im Wettlauf mit der Zeit

Diese Änderungen haben zu einem Zustrom von Anwendungen und Kommunikationskanälen geführt, die sich negativ auf die Produktivität auswirken können. Die Verwendung unterschiedlicher Systeme verlangsamt die Geschäftsprozesse. Wenn beispielsweise Systeme nicht miteinander kompatibel sind, kann es schwierig sein, Daten und Wissen zwischen Programmen oder Mitarbeitern weiterzugeben. Für IT-Teams bedeutet es ebenso mehr Zeitaufwand für Trainings und das Management der Ressourcen.

Außerdem sind die Mitarbeiter von der gewaltigen Anzahl der verfügbaren Kanäle oft überfordert. Fast ein Viertel der IT-Experten hat festgestellt, dass die verfügbaren Kommunikationsoptionen für die Mitarbeiter überwältigend sein können. Dies macht es auch schwieriger und zeitaufwändiger, den Überblick zu behalten, und resultiert oft in langen plattformübergreifenden Suchen, um die erforderlichen Informationen zu finden. Die Lösung ist einfach: Implementieren Sie ein benutzerfreundliches Tool.

Die heutigen IT-Abteilungen stehen mehr denn je unter Druck. Die wachsenden Anforderungen der Belegschaft sowie unterschiedliche Systeme machen die tägliche Arbeitsbelastung komplexer und zeitaufwändiger. Die Suche nach einer Lösung, die die Kommunikation im gesamten Unternehmen auf einer Plattform vereint, erleichtert IT-Teams die Systemverwaltung. Somit können sie innovativen, zukunftsorientierten Projekten mehr Zeit widmen und gleichzeitig die Gesamtproduktivität der Mitarbeiter steigern. Darüber hinaus hilft es der IT, zum Geschäftswachstum beizutragen und zusätzliche Flexibilität bei der Implementierung neuer Systeme zu gewinnen.

Konstruktiv der Zukunft entgegen

Die moderne Arbeitswelt bietet viele interessante Möglichkeiten, und die Zusammenarbeit ist unerlässlich, um Ideen und Wissen abzuschöpfen. Die richtigen Kommunikationssysteme fördern ein außergewöhnliches Kundenerlebnis und unterstützen das Geschäftswachstum in der heutigen schnelllebigen, dezentralen Umgebung. Ohne Unified-Communications- und Collaboration-Tools zu verwenden, verlieren mobile Mitarbeiter bis zu drei Stunden pro Woche an Arbeitszeit.

Mitel versteht Ihre aktuellen Bedürfnisse. Unsere UC&C-Lösungen (Unified Communications and Collaboration) unterstützen IT-Teams und sie haben die Wahl, welche Systeme verfügbar gemacht werden sollen. Sie können zwischen On-Premise-Bereitstellung, Cloud oder Hybrid wählen sowie wann Upgrades durchgeführt werden sollen. Sie legen individuell fest, welche Systeme welchen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden.

Wir arbeiten mit Ihnen zusammen und ermitteln Ihre individuellen Geschäftsanforderungen, um die richtige Lösung für Sie zu finden. So kann die Effizienz in den Bereichen gesteigert werden, in denen Sie sie am dringendsten benötigen, und gleichzeitig wird auch die Verwaltung erheblich vereinfacht.

Unser Ansatz ist flexibel und agil. Wir arbeiten an Ihrem vorhandenen Netzwerk, um dieses nahtlos zu integrieren und technische Komplexität zu beseitigen und den Übergang zu vereinfachen. Wir helfen Ihnen dabei, Ihr Unternehmen zu optimieren.

 

Erfahren Sie, wie Sie das neue Arbeitsplatzparadigma mithilfe von Mitel UC&C verbessern.
Ein Leitfaden über die Vorteile von Unified Communications & Collaboration ›

Melden Sie sich an und erhalten Sie jede Woche die neuesten Blogs.
Möchten Sie mit unserem Verkauf team sprechen?